BereitscDRK Abzeichenhaft Wesendorf

Wir betreiben die Seite bereitschaft-wesendorf.de für Sie weiter und haben es uns zur Aufgabe gemacht, über Wesendorf und das DRK zu informieren. Bitte lesen Sie auch den Hinweis im Footer.

Neben zahlreichen Tipps zum Urlaub in und um Wesendorf erläutern wir auch, wie wichtig das DRK gerade in weniger dicht besiedelten Gebieten ist, wie man Rettungssanitäter wird und vieles mehr.

Die Aufgaben des DRK

Die Abkürzung DRK steht für Deutsches Rotes Kreuz. Den meisten Menschen ist dieser Begriff hierzulande zwar geläufig, doch nur wenige wissen, was das DRK eigentlich genau macht. Mit insgesamt über drei Millionen Mitgliedern ist das DRK eine Gesellschaft mit vielen engagierten Mitgliedern und daher ein wichtiger Teil des Systems.

Die Geschichte des DRK

Bereits in der Weimarer Republik gab es das DRK. Schon zu dieser frühen Zeit handelte es sich um einen Zusammenschluss, der weitestgehend autark war und volle Freiheit genoss. Leider wurde das DRK während des Bestehens des NS-Regimes aufgelöst. Einige der Mitglieder setzten ihr Hilfe allerdings ohne die offizielle Bezeichnung weiter fort.

Nach der Reorganisation wurde das DRK sowohl in der Bundesrepublik als auch in der DDR neu gegründet. Genau wie vor der Auflösung waren außergewöhnlich viele Menschen bereit, sich dieser Vereinigung anzuschließen. Unter anderem halfen die beiden Vereinigungen bei Hochwasser und bei Sanitätseinsätzen, zum Beispiel bei großen sportlichen Events der zivilen Bevölkerung.

Diese Grundsätze sind beim DRK wichtig

Natürlich funktioniert eine derart große Vereinigung mit vielen Mitgliedern im ganzen Land nicht ohne entsprechende Grundsätze. Besonders wichtig ist es laut eigener Angaben des DRK, dass die Menschlichkeit und die Unparteilichkeit im Vordergrund stehen. Deshalb möchte das Deutsche Rote Kreuz auch unabhängig von Parteien oder wirtschaftlichen Größen bleiben.

Auch die Neutralität und die Einheit sowie Universalität spielen eine große Rolle. Die Mitglieder des DRK möchten zusammenhalten und das ganz unabhängig vom Standort oder den eigenen Aufgabengebieten. Die insgesamt vielen Grundsätze wurden bereits im Jahr 1965 festgelegt und gelten bis heute.

So finanziert sich das DRK

Natürlich spielt die Frage nach der Finanzierung eine große Rolle bei einer Gemeinschaft, die vollkommen unabhängig entscheiden, agieren und planen möchte. Insgesamt arbeiten rund 400.000 freiwillige Helfer beim DRK mit, die nicht bezahlt werden. Allerdings gibt es auch rund 140.000 Mitarbeiter, welche Ihre Tätigkeit in Vollzeit oder Teilzeit ausführen und entsprechend entlohnt werden müssen.

Generell ist das DRK föderal aufgebaut. Das bedeutet konkret, dass es in Kreisverbände, Landesverbände und einen Bundesverband aufgeteilt wurde. Die einzelnen Bereiche sind weitestgehend selbstständig, wenn es um die Finanzierung geht.

Ein großer Teil der finanziellen Mittel entsteht durch die refinanzierten Leistungen. Hier handelt es sich um Leistungen aus dem Bereich Gesundheitswesen, speziell den Sektoren Kinderhilfe, Jugendhilfe, Hilfe für Senioren, Pflegebedürftige und Behinderte. Diese Leistungen werden von der Öffentlichkeit bezahlt und stammen von den Krankenkassen, vom Bund und von den Ländern.

Natürlich gibt es auch einen ideellen Bereich innerhalb des DRK. Dieses beinhaltet zum Beispiel den Schutz bei Katastrophen und die Koordination der vielen freiwilligen Helfer im Bereich Jugend und Kinder. Dieser Teilbereich wird durch Spenden der offiziellen Mitglieder finanziert. Auch zweckgebundene Spenden aus der Bevölkerung finanzieren einen Teil des Katastrophenschutzes und anderer Bereich.

Der Katastrophenschutz – eine der wichtigsten Aufgaben

Als besonderer Schwerpunkt gilt beim DRK sowohl der Zivilschutz als auch der sogenannte Katastrophenschutz. Hier wird nicht nur geschultes Personal zur Verfügung gestellt, welches Betroffenen hilft, sondern auch Materialien und Fahrzeuge. Kommt es zu einer akuten Katastrophe, so verpflichtet sich das DRK freiwillig, auf allen Ebenen und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu helfen.

Zum Zivilschutz gehören zum Beispiel die Aufgaben innerhalb der Blutspende, aber auch die zahlreichen Pflichten beim Sanitätswachdienst. Welche Aufgaben in diesem Bereich ganz konkret dem DRK zufallen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Sozialarbeit als ein Hauptgebiet

Neben dem Katastrophenschutz liegt ein weites Tätigkeitsfeld dem DRK besonders am Herzen: Die Rede ist an dieser Stelle von der Sozialarbeit, welche auch als Wohlfahrtsarbeit bezeichnet wird. Ganz konkret möchte sich die Vereinigung um die schwachen und verletzlichen Menschen innerhalb der Bevölkerung kümmern. Hierfür werden sowohl Spenden, aber auch öffentliche Zuwendungen eingesetzt.

Konkret möchten das DRK im Rahmen der Sozialarbeit die Gesundheit fördern und menschliche Leiden verhindern oder zumindest lindern. Zudem sollen Jugendliche und Kinder ohne einen familiären Rückhalt geschützt, geschult und gefördert werden. Nicht zuletzt geht es dem DRK darum, das Wissen über das sogenannte humanitäre Bevölkerungsrecht zu verbreiten.

Das DRK und die internationale Hilfe

Das DRK möchte sich keinesfalls darauf beschränken, nur innerhalb des eigenen Landes tätig zu sein. Gerade bei akuten Notfällen hilft die Vereinigung auch sogenannten Schwestergesellschaften, welche ihren Sitz im Ausland haben. Sogar international ist das DRK so organisiert, dass die Kommunikation und das Hilfsangebot unabhängig von staatlichen Instanzen stattfinden kann.

Gerade im Bereich der Auslandshilfe gilt das DRK als eines der wichtigsten Landesgesellschaften, die es überhaupt auf der Welt gibt. Die Mitarbeiter und freiwilligen Helfer werden unter anderem im Bereich der Entwicklungshilfe tätig. Das gilt sowohl für akute Notsituationen, als auch bei auf Langfristigkeit ausgelegten Projekten.

Vor allem die Prävention von Krankheiten durch Impfungen, eine professionelle Beratung und eine gute Versorgung ist eine der wichtigsten Aufgaben im internationalen Bereich. Hierzu gehört unter anderem die Aufbereitung von Trinkwasser, aber auch das Bauen sanitärer Anlagen und die sofortige medizinische Hilfe durch bezahlte oder unentgeltlich arbeitende Ärzte sowie Pfleger.

Kommt es im Ausland zu einer Katastrophe, so transportiert das DRK auf schnellstem Wege und mit allen verfügbaren Mittel sowohl Arbeitskräfte, als auch Mittel für die medizinische Versorgung in das betroffene Land. Nach einem Krieg sind die Einsatzkräfte für die ausländische Bevölkerung da, indem aktiv beim Wiederaufbau geholfen wird und zum Beispiel Verwundete medizinisch versorgt werden.